Archiv

Unheimliche Parallelen

blonde, sich in der Kirche engegierende Studenten, die Gitarre spielen und deren Name auf -ian endet... o.O

15.12.08 20:30, kommentieren



"I'm home!"

so lange war schule und es war doof.
jetzt sind ferien und jetzt ist das doof. es passt nie, irgendwas ist immer falsch...

niemand wollte mit mir nach hause fahren, nana hatte selber ein auto, naddl wollte nicht nach hause, hanna's bus kam gerade und malte war schon verschwunden... ich hätte ja die 11er mitnehmen können, mari und janmarc sind vor mir hergelaufen... aber war mir dann irgendwie blöd.
danke hanna :-* für die karte - du bist für mich die welt!
ich hasse zwar das foto, ich gucke total blöd, aber trotzdem war es totaal lieb von dir. schön, dass wir uns das sagen können.

ich bin also allein nach hause gefahren, hab dabei "Die Bahn kommt" gehört, wo ich immer etwas depri bei werde, und bin hinterher noch etwas im auto sitzen geblieben, bis das lied zum zweiten mal zu ende war... jetzt seh ich euch alle ne ganze weile nicht, karo zum beispiel ist ja so selten online - lass uns trotzdem nochmal über sylvester reden...!

ich war essen und jetzt ist die stimmung von vorhin vorbei... ich schreib vielleicht später weiter, wenn mir nochmal danach ist.

Gianna

19.12.08 13:43, kommentieren

Gerüche

nach Plätzchen, nach Kuchen, nach Waffeln... oder nach einem gerade verloschenem Streichholz nach dem Kerzenanzünden... nach leckerem Gratin, das auf dem Tisch steht... nach frisch gewaschener Wäsche... nach Herbal Essences in Joanas Haaren... nach dir.

Wenn man den Flur langgeht, riecht man noch einen leichten Duft nach Jan.

Ich will auch so einen Duft... nochmal auf jemandes Schoß auf einem Schreibtischstuhl vor dem Computer sitzen... nochmal zum Bett getragen werden, auch wenn man schwer ist... nochmal abends im Bett einschlafen, auf dem du kurz vorher noch gelegen hast - aber nochmal hinter der Kirche im Sonnenschein kurz den Duft riechen.

I need a boy in my life
Nicht irgendwo, weit weg, wo man den halben Tag lang unterwegs ist um hinzukommen und hallo zu sagen... hier. Bei mir. Wo ich dich sehen und fühlen und riechen kann.

20.12.08 22:31, kommentieren

Tanz der Vampire

"ich spür eine sehnsucht, die mich sucht...!"



einfach hammer. es fängt mit "knoblauch", also einer "chor-szene" an, und man hört schon gleich im ersten lied die qualität des ganzen... der ton kommt von überall her und ich dachte am anfang, ui, das ist aber laut, wir sitzen zu nahe an irgendnem lautsprecher - aber ganz schnell denkt man nicht mehr, es ist zu laut, die musik erschlägt dich einfach und es ist nur noch toll *IN LOVE*

von krolok - diesen einen unglaublich langen ton, den der so scheinbar mühelos gehalten hat (Hanna: ich dachte, stirbt der nicht jeden moment?)
der hat diesen riesigen, wallenden umhang an, der außen schwarz und innen lila ist, und im laufe des stücks hat man das gefühl, der umhang wird zu klein weil die figur immer größer wird den ganzen raum einnimmt, mit der stimme aber auch mit ausstrahlung
bei alfred und bei sarah konnte man das, finde ich, irgendwie merken, dass die das jeden tag machen - aber bei von krolok ging das nicht!!! der macht das, als wäre das das erste und das letzte mal... die stimme und dieser gesichtsausdruck - schon beim ersten auftritt, als er von oben durch das dach kommt als sarah in der wanne sitzt - und dieses letzte wedeln mit dem umhang beim verbeugen, unglaublich!

die laufen voll oft durchs publikum, und als die da hinten alle in einer reihe standen, die ganzen vampire mit ihren umhängen an, jeder in einem einzelnen spot, diese unglaublichen kostüme und die sind voll perfekt geschminkt und die qualität von dem ganzen haut einen einfach um! es war alles so perfekt

irgendwann wird der mitternachsball erstaunlich rockig, viel e-gitarre und die vampire sind auch rockiger angezogen, und dann wird klar, dass das ganze TANZ DER Vampire heißt!!



- und plötzlich endet das ganze, von einem moment auf den nächsten verwandeln sich die gestalten auf der bühne von vampiren in menschen, die kostümiert lächelnd auf der bühne stehen, während der zuschauerraum klatscht und jubelt
innerhalb von drei sekunden stand das publikum!

und dann doch wieder herrlich zu sehen, wie sich auch auf einer profibühne alle verständigen müssen, um sich gleichzeitig zu verbeugen... und doch klappt es, weil von krolock sie anführt

rundum ein wunderschöner abend. hanna war glücklich und chiara und joana auch und ich auch... es hat sich gelohnt :-)

Gianna

 

1 Kommentar 22.12.08 12:36, kommentieren

Samstagabend

montag oder dienstag hab ich (endlich) F. angeschrieben weil ich dringend mal mit jemandem wie ihm reden wollte und er hatte nicht viel zeit, deswegen haben wir gesagt wir reden oder treffen uns am samstag, wenn weihnachten vorbei und er wieder von oma zu hause ist. er hat mich dann vormittags angeschrieben und wir haben beschlossen, ich komm um sieben zu ihm hin, weil er ein wohnzimmer hatte weil seine eltern in hamburg waren um sich den könig der löwen anzugucken

ein, zwei stunden später hat nana angerufen (sarah w. saß daneben) und mir gesagt, sie mache einen spieleabend und ob ich nicht kommen wollte - ich hab ihr dann gesagt, dass ich mich gerade vorher bei F. eingeladen hab und jetzt nicht weiß was ich machen soll - spieleabende sind kewl und ich wollte gerne hin, aber jetzt F. absagen wollte ich auch auf keinen fall. sie meinte ich könnte ja zu ihr kommen (so um sechs) und dann um neun zu F. fahren, das wäre die einzige möglichkeit, wie ich beides mache. gesagt, getan

bei nana war es kewl, karo und dann melanie kamen und wir haben erst ligretto (hanna rockt das spiel, sie hat das vier oder fünf monate lang mit vanessa gespielt) gespielt, karo und ich waren viel zu langsam und sarah eigtl auch, aber melanie hat ihr irgendwann einfach geholfen weil sie schon dabei war aber nicht mitspielen wollte, weil sie das ja nicht kannte. 

wir sind dann auf tabu umgestiegen, haben diverse runden gespielt und es war total lutsig (dennis, der oberchiller: boh wie schnell du reden kannst eh), auch steffen hat mitgemacht und es war echt kewl

florenz... da hätte mir der zentaur aus harry potter einfallen können... hmm blöd

um kurz vor neun dachte ich, ich komm jetzt nicht mehr dran, aber es reichte doch noch, ich hab noch zwei oder drei begriffe beschrieben und bin dann (nach kurzem zögern) doch nicht zu allen einzeln gegangen, war nur kurz auf der toilette und bin dann zur aloysiusstraße gefahren

hab geparkt, geklingelt, mich über die neue türklingel gewundert und dann f. hallo gesagt, als er zur tür kam, und mir sagte, dass er mich gesehen hat (kamera in der tür o.O fies)

im wohnzimmer war der kamin an und es war schön warm, wir haben da gesessen und erzählt, über weihnachten bei oma und so dies und das, eigentlich nichts so tiefgründiges, aber war trotzdem schön

irgendwann sprang die uhr auf dem videorekorder gegenüber auf 0:00 um und irgendwann danach hat er gefragt, ob ich seine neuen lampen schon gesehen hätte, die hingen nämlich jetzt - wir haben unten alles ausgemacht und sind auf sein bett umgezogen, lagen da irgendwann so halb auf den kissen (das schwarze mit dem silbernen edding) und es endete damit, dass wir angefangen haben uns zu kitzeln :-D

ein kleines déjà (?)-vu, von wegen das gabs in bremen auch, ich hatte irgendwann angst ich bin zu unkontrolliert, aber ich hab mich immerhin gewehrt und er genauso =)

es war friede und dann ist nochmal ein kampf ausgebrochen, wo dann nur halber friede war, und dann nochmal richtig (bis auf ein kleines andeutendes zucken *g*)

aber es wurde später und eigentlich wurde es auch kalt und wir waren beide müde und morgen kirche angesagt und er sollte weihnauch dienen, und das gespräch stockte irgendwann ab und zu, und dann um kurz nach zwei hab ich gefragt, soll ich mal nach hause gehen, und dann gabs ein zustimmendes murmeln, das war ziemlich deutlich. ich also meine haare zusammengeframmelt und jacke und schuhe (die nur halb, zu faul...) angezogen, rausgegangen - und ein völlig verfrostetes auto vorgefunden o.O die scheibe war kaum freizukriegen und noch größtenteils vereist als ich losgefahren bin, aber wer ist schon nachts um zwanzig nach zwei in der holtingstraße unterwegs

mama war natürlich noch wach und hat mich gefragt ob alles in ordnung ist, ich bin dann ins bett gegangen und hab mich um halb zehn vom radio (freu) wecken lassen, um in die kirche zu gehen ("ja weihrauch, gemütlich mitm kleini" und es war ja patronatsfest und überhaupt kann man ja mal gehen und wir hatten ja am abend vorher noch geklärt dass ich in die kirche gehe und mich mit glauben auseinandersetze

noch weitere stichworte: fabian gösser und bouldern --> gruppenstunde. :-|

Gianna

1 Kommentar 29.12.08 00:10, kommentieren

Nachtrag | Sylvester | Der Jahresrückblick

dem post über den samstagabend sei noch hinzuzufügen: ich hab magische fähigkeiten (f: *von mir wegrutsch und fast aus dem (eigenen) bett fall*). ich weiß dass man mir zwei finger zeigt und ich weiß, dass die kaffeemaschine Francesca heißt. hehe

______

joah, was lässt sich sagen. es ist der 31.12., manche leute machen die nacht durch und besaufen sich für 12 stunden - ich bin heute das taxi. zum zweiten mal übrigens. ich hab erst stella und heike zum bahnhof gefahren - die geschwindigkeitsbeschränkungen teilweise leicht strapazierend - und pünktlich zum gleis gebracht, um dort auch noch jan zu treffen, der mir einen guten rutsch wünscht.
dann bin ich, nachdem wir zu dritt losgefahren sind, allein nach hause gefahren um dann vorhin meinen eltern anzubieten, sie zu martin s. zu fahren, der die sylvesterparty schmeißt, auf der meine eltern heute abend sind.
"soll ich euch abholen?"
"ja wir müssen ja erstmal mitm auto da hin" -.-

was soll ich dazu sagen? "natürlich auch hinbringen. dann weiß ich beim abholen auch, wo ich hinmuss."
"ulf, nanni bietet uns an, uns hinzubringen und abzuholen."
"würdstu das machen?"
"jah, sicher." immer doch.

wenn ich glück habe, kann ich nachher mit teresa zusammen knallen, das wär echt kewl. ich darf dieses jahr auch ganz legal mit feuerwerk rumspielen. ich genieße zwar nach wie vor das vertrauen von papa, aber ich dürfte auch so. =)

______


2008 -
ein ereignisreiches jahr geht zu ende

der herbst 2007 bedeutete für mich den höhepunkt fast jahrelanger arbeit am musical Fiddler on the Roof mit dem schulchor: nicht nur belastungs- und schlaftechnisch an der grenze des schaffbaren, sondern auch emotional ein höhepunkt.
danach ein loch, sehnsucht nach der vielen stundelangen zusammenarbeit mit einigen leuten, die mir über die zeit der vorbereitung eng ans herz gewachsen sind und innere verwirrung, weil ich vorher so beschäftigt war und etwas sehr zeitraubendes ein ende gefunden hatte, aber meine wochen, die doch so viel leerer und lockerer hätten werden sollen, plötzlich mit schule, hausaufgaben, klausurvorbereitung, gruppenstunden und sport - kurz um, mit dem leben vollständig gefüllt waren.
dazu die frage nach dem sinn meines persönlichen daseins, einsamkeit.
sylvester 2007: kinobesuch (keinohrhasen) mit hanna - ich war ziemlich abgelenkt an dem tag und habe ihr nicht so viel zugehört wie ich hätte sollen, weil ich in gedanken bei F. und kaum in der lage war, mit meinem ständigen verliebten grinsen aufzuhören.

dann der 08. januar - wohl für lange zeit ein sehr bedeutender tag für mich und der beginn von knapp dreieinhalb sehr schönen monaten, an die ich sehr gerne zurückdenke, mit einem menschen, der mir seitdem sehr wichtig ist - wenn auch inzwischen auf andere, aber vielleicht dauerhaftere weise.
noch im januar, eine woche später, melanie's geburtstagsparty und karos nach erklärungssuchender blick, als ich F. erwähne. ich hab ihr eine voll süße sms gezeigt und ihr erzählt, was so war und sie hat sich beteiligt gefühlt und alles war schön... aber er war in belgien.
im februar stellas geburtstag, F. war da und hat ihr belgisches bier geschenkt und meine großeltern getroffen
dann, ende märz (nach zwischenzeitlichen entscheidungsschwierigkeiten) Taizé I: eine wunderschöne woche im französischen burgund und hoffentlich der beginn einer längeren reihe von besuchen auf dem hügel.
zwei wochen später Die Siedler und anschließende trennung, zwei tage tal der tränen, anschließend regenerierungsphase - die dann
am 23. mai in einer der allerschönsten geburtstagsparties gipfelt, die ich bisher hatte und die ich mir vorstellen kann. fast alle meine guten freunde und einige andere, über deren anwesenheit ich mich ebenfalls sehr gefreut habe, haben für mich eine geburtstagsüberraschungsparty geplant, es auch geschafft diese völlig (naddl war die ausnahme) vor mir geheimzuhalten und mir die eine oder anderen freudenträne zu entlocken. das gefühl, nicht gewollt zu werden, eine absage zu erhalten, eine für andere völlig unbedeutene person zu sein - weg =)
an diesem abend - spät, ja - ein anruf von F. der mich trotzallem und wieder gefreut hat.
kurze zeit später der endspurt vor den sommerferien und ein besuch der musikalischen partnerschule in coswig, bei der ich mit der austauschgeschwisterverteilung diesmal wirklich glück hatte und deshalb eine wirklich schöne gute halbe woche hatte.
sommerferien, kein großer urlaub und nicht wie gehofft eine reise nach taizé, aber ausleben meines führerscheins und das eine oder andere abholen meiner schwester aus essen.
schulanfang, die stufenfahrt in der zweiten woche und von meiner seite nicht viel vorfreude, allerdings war die woche trotzdem sehr schön. beim zurückkommen war benediktus leider schon vorbei (ich war ja "im ferienlager"^^), trotzdem war ich noch kurz an der kirche. und malte wurde von seiner freundin abgeholt =)
wochen der arbeit in den wochen bis zum herbst, die deutschstunden vor den herbstferien werden mit ausführlicher planung, überlegung und kalkulationen über mautkosten, spritpreise und dauer für eine fahrt nach frankreich verbracht. die vorbereitungen münden in einer gemeinsamen fahrt (hanna :-*, thomas und ich) nach
Taizé II. eine genauso schöne woche, gaanz ausführliches "Runterkommen" und einige, scheinbar von längerer dauer wärende bekanntschaften. freya, sebastian.
die zweite ferienwoche: eine schwester ohne kürzlich gezogene weisheitszähne, fädenziehen und ein langes telefongespräch als meine eltern am wochenende aus ihrem urlaub zurückkommen.

weitere wochen der arbeit - emotionale und gesundheitlich fragliche durststrecke (chronischer schlafmangel) im herbst, die jedoch bisher nicht ein einer ähnlich( schön)en zeit geendet hat wie vor einem jahr.

schließlich jedoch ein besuch in bremen und meine schwester bekommt "drogen" verschrieben, die ihr sichtlich guttun und mir plötzlich eine schwester verschaffen, mit der ich mich unterhalten kann, die man meinem leben teilhaben will und an deren leben ich teilhaben kann, die mit mir gemeinsam aus dem zimmer flüchtet, wenn zwischen unseren eltern wieder - wie viel zu oft - streit, hässliche diskussionen und vorwerfungen ausbrechen.

freundschaftlich hat sich nicht besonders viel grundlegend verändert, die freundschaft zu hanna ist jedoch recht eng (besonders seit gestern: "ach joanna :-* wenn ich dich nicht hätte" ), mit nana jedoch findet häufiges in-die-stadt-gehen oder nachmittägliches telefonieren statt.

wir haben das jahr über viel mit dennis gemacht, der auch dem letzten spieleabend beigewohnt hat (von dem ich einige stunden eher gegangen bin, um allerdings nicht nach hause zu fahren, sondern F. zu besuchen und etwa so lange mit ihm zu reden wie die anderen in der brenscheder straße zusammen gespielt haben) und der auch zu dem "kleinen kreis" gehört, der zu melanies nächstem geburtstag eingeladen ist.

 
das jahr endet, was die familiäre situation angeht, im negativen andauernden ausnahmezustand, freundschaftlich jedoch sehr positiv, mit einer guten, lockeren beziehung zu stella und einer beginnenden bekanntschaft zu jan, in erstaunlich positiver laune, vermutlich drüben bei meinem opa mit teresa, bei der ich hoffentlich vorhin einen guten wieder-ersten eindruck gemacht hab.

smile and keep smiling - always look on the bright side of life!

mein vorsatz für nächstes jahr (besonders für den 08. januar und die folgenden monate): don't cry because it's over, smile because it happened.
doch 2009 hat für mich seit jahren immer nur eins bedeutet: ABI. plötzlich ist es da.

ich wünsche allen jenen leuten, die mir wichtig sind, einen guten rutsch ins neue jahr - rutscht nicht zu tief!

Gianna

1 Kommentar 31.12.08 21:48, kommentieren